Bunsen-Gymnasium erfolgreich im FLL-Weltfinale

Die FIRST LEGO League (FLL) ist ein Robotic 6internationaler Wettbewerb für Kinder und Jugendliche, welcher dieses Jahr unter dem Motto „Into Orbit“ stattfand. Ein Teil des Wettbewerbs ist das so genannte „Robot Game“, bei dem man einen LEGO Mindstorms Roboter so programmieren muss, dass er auf einem Spielfeld spezielle Aufgaben lösen kann. Auch die Qualität des Designs und der Programmierung des Roboters werden bewertet. In der Kategorie „Research“ muss jedes Team ein aktuelles Problem passend zu dem Motto der Saison wählen, eine Lösung dazu entwickeln und diese präsentieren. Und auch die Zusammenarbeit des Teams wird von einer Jury in der Kategorie „Teamwork“ bewertet. 

Die Robotik-AG des Bunsens nimmt mit mehreren Teams an der FIRST LEGO League (FLL)  teil, von denen ein Team dieses Jahr besonders erfolgreich war: das Team „Strg+R(obotics)“ bestehend aus Levin Schmidt (Jg1), Leon Haag-Fank (10c), Yannik Diskowski (10c), Lorenz Schmidt (9d), Aaron Gschwendt (8b) und Saskia Freitag (8b). 

Mit einem innovativen Forschungsthema, einem herausragenden Roboter und viel gemeinsam investierter Zeit und Arbeit, durch welche sich ein gutes Teamwork fast von selbst ergab, konnten wir uns nach mehreren Wettbewerben dieses Jahr für das Open International Final in Izmir, Türkei qualifizieren. 

Der Hinflug von Frankfurt nach Izmir am Montag, den 20.05.2019 verlief weitestgehend reibungslos. Ausnahme war eine Reisetasche, die sich weigerte, ins selbe Flugzeug einzusteigen und lieber einen Tag später in unserem Hotel „Ramada Plaza“ ankam. 

 

Da der Wettbewerb erst am Mittwoch begann, hatten wir am Dienstag Robotic 2noch Zeit, die nahe gelegenen antiken Ruinen von Ephesos zu besichtigen. Am Nachmittag fuhren wir noch an den dortigen Strand und verbrachten den restlichen Tag damit, dem eher schlechten Wetter nach allen Regeln der Kunst zu trotzen.

 

 

Den Mittwochvormittag nutzten wir, um beim Fußballspielen im Robotic 3„Kültürpark“ die Teams „BrainsON“ aus der Ukraine und „Enterprise“ aus der Türkei kennenzulernen. Am Nachmittag hatten dann alle Teams Zeit, sich auf dem riesigen Messegelände von „fuarizmir“ auf den Wettbewerb vorzubereiten, der am nächsten Tag dort beginnen würde. 

 

 

Innerhalb der darauffolgenden zwei Tage fand der eigentliche Wettbewerb statt: Wir präsentierten genau wie über 80 andere Teams aus der ganzen Welt verschiedenen Jurys unseren Roboter mitsamt Werkzeugen sowie unser Forschungsprojekt. Dabei geht es darum, den Verlust von Knochenmasse im All mit Linolsäure zu behandeln, welche durch einen Pilz gewonnen werden kann. Weiterhin bewiesen wir, dass wir gut als Team zusammenarbeiten können. Auch das „Robot Game“ wurde in drei Runden ausgetragen, wobei die beste erzielte Punktzahl in die Wertung einfließt. Mit 239 Punkten konnten wir unsere Punktzahl im Vergleich zu den vorigen Wettbewerben verbessern, allerdings haben wir unsere bestmögliche Punktzahl von über 300 Punkten nicht erreicht. Das beste Robot Game legte das Team „Red“ mit 394 von 400 möglichen Punkten hin.

Robotic 8Robotic 9

 

 

 

 

 

 

An den Abenden nach den Wettbewerbstagen fanden an verschiedenen Orten in Izmir vom Veranstalter organisierte Feste statt, bei denen viele Teams Tänze, Spiele und Lieder aus ihren verschiedenen Kulturen vorstellen und sich untereinander kennenlernen konnten. Stets herrschte eine freundliche und ausgelassene Stimmung, die auch in der restlichen Zeit während des Wettbewerbs erhalten blieb: So kam es dazu, dass sich mitten am Tag spontan tanzende Gruppen bildeten, sobald ein gutes Lied im Hintergrund lief.

Robotic 5Robotic 7

 

 

 

 

 

 

Aber zurück zum Wettbewerb: Nach den Jurybewertungen nominierten die Juroren verschiedene Teams für bestimmte Preise, die in den einzelnen Kategorien vergeben wurden: In den drei Kategorien Robot Design, Forschung und Teamwork gab es jeweils drei Wertungen für verschiedene Bereiche der jeweiligen Kategorie. Die Teams wurden für die Wertung, für die sie nominiert wurden, zu so genannten „Callbacks“ gerufen, bei denen sie einer Jury nochmal genau das erklärten, wofür sie nominiert wurden. Wir hatten „Callbacks“ im Robot Design für die Wertungen „Mechanical Design“ und „Strategy & Innovation“, in der Forschung für „Innovative Solution“ sowie „Research“ und im Teamwork für „Inspiration“. Bei der Preisverleihung am Samstag zeigte sich, dass wir auch dort einen sehr guten Eindruck hinterlassen hatten: In der Wertung „Strategy & Innovation“ des Robot Designs erreichten wir den zweiten Platz! Das ist ein Ergebnis, das zu Beginn der Saison noch völlig unglaublich erschien. Niemand dachte, dass wir es überhaupt bis zu einem internationalen Wettbewerb schaffen könnten!

Am letzten Abend lud der Bürgermeister von Izmir, der den Wettbewerb zuvor besucht hatte, alle noch nicht abgereisten Teams zu Getränken, Snacks und Musik auf sein Anwesen ein. Hier redeten die Teams über den Wettbewerb und konnten einen Sonnenuntergang beobachten, der alle zum Staunen und Fotografieren veranlasste. 

Die Rückreise verlief dann aber wirklich problemlos und so kamen wir übermüdet - und vielleicht auch etwas traurig, dass die Saison nun endgültig vorbei war - aber definitiv glücklich über den Preis, die neuen Freundschaften und die großartige Reise am Sonntag alle wieder zu Hause an. 

Vielen herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben: An die Firma Maxon sowie den LionsClub Heidelberg, die uns finanziell unterstützt haben. An unsere Experten, die Schulleitung und den Freundeskreis und vor allem an Herrn Hezel, der immer viel Zeit für die Leitung der Robotik-AG aufbringt und an Tim Waibel, der als Coach wirklich unfassbar viel Mühe und Zeit investiert hat, um uns so gut wie möglich zu unterstützen!

Saskia Freitag

Schule

Bunsen-Gymnasium
Humboldtstraße 23
69120 Heidelberg
Tel.: +49(0)6221 64340
Fax: +49(0)6221 419421

Fridays Bunsen for future

Future

 

+++ Shortcuts+++

Freundeskreis

Bunsen-Gadgets

Aufführungen

Kunstarchiv
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok